Kroatienfahrt, 22. Oktober bis 23. Oktober 2017 Pula zu Snoopy

Einige Eindrücke von unserer 4. Fahrt nach Kroatien, im Jahr 2017, vom 26. auf den 27. Oktober. Es blieb nur sehr wenig Zeit, für die wichtigsten Akteure, für die Katzen & Hunde. Doch die Spenden werden dringend im bevorstehenden Winter gebraucht und wir hatten für einen längeren Aufenthalt einfach zu wenig Zeit.
Auf Foto 3 seht Ihr das Katzenhaus, welches jetzt erst hergerichtet wird. Foto 5 zeigt Kristina Milovan, die Tierheimleiterin.
Die letzten drei Fotos verbringen wir (Felix Pecus - Achim und Bianca) auf dem Dach von Snoopy, in Pula/ Kroatien. Dort dürfen sich die Hunde ausleben, wenn sie aus ihren Zwingern gelassen werden. 

Einen spontanen Besuch - wir halten natürlich an unserer Spendenfahrt vom 26. Oktober auf den 27. Oktober 2017 fest - statteten wir dem Tierheim Snoopy ab. Wir haben diesmal nur ganz wenige Fotos gemacht, da diese Spontanaktion von Dr. Katharina Kramer und mir eher einer Reise für drei Hunde galt, welche von Kroatien nach Bayern umzogen. (siehe "Unser neues Leben")
Kurze Impressionen unserer Fahrt in Bildern:

Kroatienfahrt vom 25. bis 28. Mai 2017  Pula/ Pazin/ Zimj

Es ist so leicht, Gutes zu tun - anderen und sich selber auch. So empfand ich diese Reise. Wir buchten ein Mobilheim auf dem Campingplatz Mon Perin. Fantastisch am Meer gelegen, mit einer wunderbaren Pizzeria und vielen guten Restaurants, bereuten wir keine Sekunde diese Buchung. Das Baden im Meer war noch 20.30 Uhr möglich und dieses Ende Mai.
Kulturell bereicherten wir uns im Amphitheater in Pula und ich dachte mir so: Verrückt, selbst an so alten Steinen, bei so hohen Temperaturen, findet sich in der Höhe Flora. Das heißt für mich, wenn etwas (oder jemand) hart wie Stein ist, so ist nichts verloren. Ein zartes Pflänzchen kann immer sprießen.

Kroatien ist ein Land, in welchem historisch unglaublich schöne Dinge erhalten sind. Kroatien ist ein Land, welches einen guten Weg für den Tierschutz geht.


Kroatienfahrt vom 17. bis 19. März 2017/ Pazin

Dieser kleine Teil welchen wir an einem kurzen Wochenende sehen konnten, hat uns sehr gut gefallen. Einen winzigen Punkt von Istrien, im Zeitraffer erspäht, kurze menschliche Begegnungen und ich kann sagen: Landschaftlich hoch idyllisch, die Menschen sehr freundlich und Kroatien ist absolut empfehlenswert!

Alle Fotos sind durch einen Klick darauf vergrößerbar!

Auf der Hinfahrt: Bianca ist müde, aber noch konzentriert. :)

 

Das Ziel rückt näher!

 

Fast geschafft.

 


Zwei unserer drei Hunde nahmen wir mit. Der dritte hätte mit seinen fast 80 kg zu viel Spendenplatz weg genommen. :)

Aber wir versprachen ihm, dass er auch einmal ans Meer darf!

 

Meinem alten Hund habe ich immer versprochen: "Eines Tages Brutte, zeige ich dir noch das Meer!"

 

Mein Versprechen konnte ich einhalten, doch dem Meer habe ich etwas Salz hinzu gefügt. :(

Wusste ich doch genau, wir stehen hier beide wohl nur ein einziges Mal im Leben. Und ich konnte ihn vor lauter Kummer nicht anschauen.

 

Aber er sah es, das Meer.

 

Und so kam eine kleine Hündin, welche die ersten zwei Lebensjahre im Tierheim verbrachte, als Touristin ans Meer, etwas was sie zuvor nie sah.

Nicht zu vergessen ist, dass es ohne Nala in unserem Leben gar keine Spendenaktion gegeben hätte. Wir wussten um all die Zustände in Süd- und Osteuropa, aber wir haben die Gedanken daran aus unserem Tagesablauf verbannt - eben weil es für einen Tierfreund schmerzlich ist.

Eingemietet haben wir uns für zwei Nächte in einem Pet Friendly Mobilheim (erlaubt waren 2 eigene Hunde), auf einem Campingplatz, ca. 35 km von Pazin entfernt. Somit konnten wir das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden.

Genau dies soll der Schlusssatz für diesen kurzen Reisebericht werden: Eventuell plant Ihr als Tierliebhaber schon Euren Sommerurlaub oder habt es bereits getan. Sei es in Spanien, Griechenland, Kroatien - also den typischen Urlaubszielen - vielleicht schaut Ihr einmal, ob es nicht in der Nähe ein Tierheim gibt. Schnell sind 1 Sack Trockenhundefutter oder Katzenfutter gekauft und ihnen vor die Tür gestellt. Würde jeder Tierfreund dieses im Urlaub machen, wäre das für die Menschen an der Basis mehr wert, als wenn wir Straßenhunde oder Katzen während des Urlaubes füttern. Das habe ich in der Türkei auch immer gemacht, weil ich es nicht besser wusste. Aber die Tierschützer vor Ort holen die Tiere - so gut ihnen möglich - sowieso von der Straße.

Oder man macht beides ;) !